Hand-Elfmeter gegen Dortmund: Favre findet Regel "dumm, dumm, dumm!"

Marco Reus trifft in der Nachspielzeit zum 3:2-Sieg des BVB in Berlin – aber im Mittelpunkt steht wieder einmal eine Handelfmeter-Entscheidung.

 In der 35. Minute flankt Herthas Arne Meier in den Strafraum, Dortmunds Julian Weigl dreht sich weg vom Ball. Dem BVB-Spieler springt der Ball an den Arm, den er sich schützend vors Gesicht gehoben hat. Der Schiedsrichter Tobias Welz zeigt sofort auf den Elfmeterpunkt.

“Diese Regel ist dumm, dumm, dumm! Wer hat das erfunden?” klagt BVB-Trainer Lucien Favre nach Abpfiff. Favre beantwortet seine eigene Frage schnippisch mit “Leute, die keine Ahnung vom Fußball haben.”

In den Bundesliga-Regeln steht, dass für ein Handspiel die Bewegung der Hand zum Ball, nicht des Balls zur Hand, entscheidend ist. Außerdem solle die Entfernung zwischen Gegner und Ball in Betracht gezogen werden.

Favre wütet: “Das ist eine Schande! Das kann kein Fußballer akzeptieren. Ein Skandal nach dem anderen! Keiner versteht das”. “Sky”-Experte Lothar Matthäus spricht aus, was wohl viele Zuschauer denken: “Ich kapiere die Regel nicht als ehemaliger Spieler und ich glaube viele andere auch nicht.”