Eine Wahl mit unbekannten Faktoren

Das Wahlsystem für die Parlamentswahlen in Appenzell Ausserrhoden ist aussergewöhnlich: In 19 der 20 Gemeinden gilt das Majorzwahlrecht. Nur in der grössten Gemeinde Herisau wird nach dem Proporzsystem gewählt. Und wenn am Sonntagabend alle 65 Sitze verteilt sind, dann ist noch lange nicht klar, wie sich das Kantonsparlament zusammensetzen wird. Viele Parteilose entscheiden sich nämlich erst später, welcher Fraktion sie sich anschliessen wollen.

Resultat wird gegen 17 Uhr erwartet

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Welche Partei wie viele Sitze im Kantonsrat gewonnen oder verloren hat, dürfte am Sonntag gegen 17 Uhr bekannt werden. Wir informieren online, auf Twitter (@srf_ostschweiz) und im Regionaljournal Ostschweiz um 17:30 Uhr auf Radio SRF 1.

Persönlichkeitswahlen

Bei den Majorzwahlen in den 19 Gemeinden spielt die Parteizugehörigkeit jeweils eine untergeordnete Rolle. Die Persönlichkeit steht im Vordergrund. So werden oft parteilose Kandidaten gewählt, welche sich dann aber in Parlament einer Fraktion anschliessen.

Proporz in Herisau

In Appenzell Ausserrhoden treten FDP, SP, SVP, CVP und die EVP zu den Wahlen an. In Herisau, wo für die 19 Sitze die Proporzwahl gelten, haben diese Parteien ihre eigenen Wahllisten. Erstmals kandidieren auch die Parteiunabhängigen mit einer Liste, obwohl die einzelnen Mitglieder parteilos sind und diese «Partei» kein eigenes Profil hat. Parteilose hingegen müssen in Herisau Farbe bekennen und sich einer Liste anschliessen. So wissen die Wählerinnen und Wähler im Vorfeld, wen sie politisch wählen.

Gewinner und Verlierer

Am Wahlsonntag wird zwar klar, welche Partei wie viele Sitze gewonnen hat. Allerdings werden dann auch zwischen 10 bis 20 Parteilose gewählt sein. Diese schliessen sich in der Regel aber erst später einer Fraktion an. Die wahre parteipolitische Zusammensetzung des Parlaments wird also erst klar, wenn dann der neue Rat zum ersten Mal tagt und sich dabei die Fraktionen präsentieren.

FDP – stärkste Fraktion

Im Moment ist die FDP mit 24 Mitgliedern die stärkste Fraktion, gefolgt von der SP und den Parteiunabhängigen mit je 12 Sitzen. Die SVP hat 11 und die CVP/EVP-Fraktion sechs Sitze. Die Wahlen 2019 werden an dieser Zusammensetzung wohl wenig ändern.

Übersicht – Stand 2019 vor den Wahlen

Partei Mitglieder im Rat Fraktionsstärke
FDP 23 24
SP 9 12
Parteiunabhängige 16 12
SVP 12 11
CVP 4 6 (CVP/EVP-Fraktion)
EVP 1 6 (CVP/EVP-Fraktion)