BVB gewinnt dramatisch – Ibisevic wirft Bürki Ball an den Kopf

image
Roman Bürki patzte beim ersten Gegentreffer und stand am Ende der Partie erneut im Fokus: Ibisevic hatte dem Keeper den Ball an den Kopf geworfen und wurde dafür des Feldes verwiesenBild: Getty

Dortmund holt in letzter Minute drei Punkte in Berlin und ist in der Bundesliga wieder top – zumindest für 24 Stunden.

Was für eine Dramatik: Dank eines Treffers von Marco Reus in der 92. Minute gewinnt Dortmund bei Hertha Berlin mit 3:2. Erst am Sonntag steht der mindestens für 24 Stunden entthronte Bundesliga-Leader Bayern München im Einsatz.

«Die erste Halbzeit war schwer, wir haben das Spiel nicht beherrscht. Am Ende war der Sieg aber verdient», resümiert Lucien Favre seine Rückkehr nach Berlin, wo er von 2007 bis 2009 die Hertha betreut hatte. Zweimal geriet der BVB durch Tore von Salomon Kalou in Rückstand. Das 2:2 erzielte der Franzose Dan-Axel Zagadou kurz nach der Pause nach einem Eckball von Jadon Sancho. Der Engländer Sancho leistete auch zum 3:2 die Vorarbeit.

Ibisevic wirft Bürki den Ball an den Kopf und sieht Rot

Die starke Schlussphase der Dortmunder wurde auch durch die Gelb-Rote Karte gegen Jordan Torunarigha (85.) ermöglicht. Thomas Delaney, der das zwischenzeitliche 1:1 erzielt hatte, traf in der 88. Minute nur die Latte, bevor der Captain Marco Reus die drei Punkte sicherte, die Bayern München vor dem Heimspiel gegen Mainz am Sonntag unter Zugzwang bringen.

Für den unrühmlichen Abschluss in Berlin sorgte Vedad Ibisevic, der in der 95. Minute als zweiter Berliner vom Platz flog, weil er Roman Bürki den Ball an den Kopf geworfen hatte.