Blitz-Frühling bringt viel Sonne und Lawinengefahr

Temperaturen bis 20 Grad

16. März 2019 08:53;
Akt: 16.03.2019 10:55

Temperaturen bis 20 Grad und viel Sonne lassen Frühlingsgefühle aufkommen. Doch das warme Wetter bringt Gefahren in den Bergen.

Nach verregneten und stürmischen Tagen startet das Wochenende versöhnlich und bringt, nebst ein paar Restwolken, viel Sonne und warme Temperaturen. Bis zu 17 Grad im Norden und über 20 Grad im Tessin lassen Frühlingsgefühle aufkommen. Allerdings ist es im Flachland ziemlich windig, vor allem zwischen Zürich und dem Bodensee geht ein bissiger Südwestwind.




Bildstrecken
Das Wetter Anfang März





scan
Schicken Sie uns Ihre Frühlingsbilder per Whatsapp!

Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

Auch zum Skifahren in den Bergen präsentiert sich sehr schönes Wetter. Durch die warmen Temperaturen, die Nullgradgrenze liegt auf 3000 Metern, steigt allerdings auch die Lawinengefahr. Gross ist diese vor allem in weiten Teilen der Südostschweiz, vom Glarnerland bis zum Alpstein sowie im Prättigau und Surselva.

Sturmtief Igor lauert schon

Morgen Sonntag steht dann bereits die nächste Kaltfront an. Nach einem sonnigen Vormittag bringt Sturmtief Igor von Westen her viel Regen, wie Klaus Marquardt von Meteonews erklärt. «Der Föhn bricht dann zusammen und es gibt Teils heftige Regengüsse.» Die Schneefallgrenze sinkt wieder auf 800 Meter.

Ab Montag stellt sich dann klassisches Aprilwetter ein. Schauer und Sonne wechseln sich ab, sogar Blitz und Donner können vorkommen. «Das Wetter kann sich alle 20 Minuten ändern. Es gibt keine flächendeckenden Niederschläge, Schnee, Graupel und Regen wechseln sich mit der Sonne ab», so Marquardt. Die Temperaturen erreichen dann noch Höchstwerte um die 7 Grad.


Geniessen Sie den Frühlingsbeginn? Dann schicken Sie uns Ihre Bilder auf feedback@20minuten.ch oder via WhatsApp auf 076 420 20 20.


(bee)