Schnee führte zu Unfällen

Er kann glatt sein, der Schnee. Das mussten am Samstagmorgen auch zwei Luzerner feststellen, als sie auf schneebedeckten Strassen zwei Selbstunfälle verursachten. Verletzt wurde niemand.

Am frühen Samstagmorgen kurz nach 7 Uhr fuhr eine 22-jährige Frau mit ihrem Auto von Rain in Richtung Rothenburg. Auf der Höhe der Bushaltestelle Süesstannen kam sie mit dem Auto – auf der mit Schnee-Matsch bedeckten Bertiswilstrasse – ins Schleudern. Das Auto rutschte über die Gegenfahrbahn in einen Strassengraben. Die Autofahrerin wurde nicht verletzt. Der Sachschaden liegt bei rund 6’000 Franken.
 
Kurz vor 9 Uhr ereignete sich ein weiterer Selbstunfall auf der Dorfstrasse in Müswangen. Eine 27-jährige Fahrerin verlor auf der schneebedeckten Strasse die Kontrolle über ihr Auto. Sie geriet mit dem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und das Auto überschlug sich. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden liegt bei ca. 5’000 Franken. Das Auto war mit alten – nicht mehr tauglichen – Winterreifen ausgerüstet.

In diesem Zusammenhang mahnt die Polizei, dass die Fahreigentschaften eines Winterreifens auch vom Alter abhängen. Die Gummimischung härte mit der Zeit aus und werde spröde. Damit verschlechtere sich die Haftung des Pneus. Über achtjährige Reifen sollten daher dringend gewechselt oder mindestens überprüft werden, heisst es in einer Mitteilung der Luzerner Ordnungshüter.

Eine 27-jährige Fahrerin verlor bei Müswangen die Kontrolle über ihr Auto.
Eine 27-jährige Fahrerin verlor bei Müswangen die Kontrolle über ihr Auto.

(Bild: Luzerner Polizei)