Ein neuer Stürmer für den FCZ

Aussenverteidiger und ein Stürmer: Das stand auf dem Wunschzettel von Thomas Bickel. Nun kann der FCZ-Sportchef nach der Position des Linksverteidigers (vor wenigen Tagen kam Levan Kharabadze) auch diejenige des Stürmers von der Pendenzenliste abhaken. Mit Nicolas Andereggen kommt ein 19-Jähriger aus Argentinien. Dies bestätigt sein bisheriger Verein Club Atlético Union Santa Fé.

Andereggen kommt Leihweise für ein Jahr, der FCZ hat sich aber eine Kaufoption gesichert. Gemäss dem Portal «agenciafe» müssten die Zürcher rund eine Million Franken bezahlen, sollten sie den Stürmer dauerhaft verpflichten wollen.

Der Rechtsfuss ist in Argentinien geboren, besitzt aber auch die Schweizer Staatsbürgerschaft. Für seinen Jugendclub Union bestritt Andereggen total 17 Spiele in der höchsten Liga und kam dabei auf 431 Spielminuten. Allerdings wartet er noch auf sein erstes Profitor. Damit erfüllt sich der Wunsch von Bickel nicht ganz: In einem Gespräch mit dem «Tages-Anzeiger» sagte er, hätte er eine Carte Blanche, würde er einen Stürmer holen, «der pro Saison 15 bis 20 Tore garantiert». Immerhin: Sein Profidebüt gab Andereggen am 8. November 2015 – da war er gerade mal 16 Jahre jung. In der aktuellen Saison stand er bei zwei von zwölf Meisterschaftsspielen auf dem Platz.

Der neueste FCZ-Zuzug stand zudem auch schon im Kader von Argentiniens U-20-Nationalmannschaft. Dabei trainierte das A-Nationalteam am selben Ort. Andereggen nutzte die Chance für ein gemeinsames Foto mit Lionel Messi.

(zsz.ch)