Paris: FEMEN-Aktivistinnen protestieren gegen “Kriegsverbrecher” bei

10.11.2018 • 15:34 Uhr

Paris: FEMEN-Aktivistinnen protestieren gegen “Kriegsverbrecher” bei Weltkriegsgedenken

Quelle: AFP

Drei Aktivistinnen der Organisation FEMEN wurden am Samstag in Paris verhaftet. Sie hatten vor dem Arc de Triomphe protestiert, und zwar aus Anlass des internationalen Gedenkens an den 100. Jahrestag des Waffenstillstands, der den Ersten Weltkrieg beendete.

Vor dem Denkmal, unter dem sich das Grab des unbekannten Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg befindet, skandierten die drei Aktivistinen “Willkommen Kriegsverbrecher.”

Ihre Oberkörper waren mit dem Slogan bemalt “Falsche Friedensmacher, wahre Diktatoren.”

Am Sonntag werden 70 Staats- und Regierungschefs erwartet, darunter US-Präsident Donald Trump, der russische Staatschef Wladimir Putin, der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Sie sind gekommen, um Frieden zu feiern, aber sie predigen Krieg”, sagte eine der Ativistinnen. “Die meisten Staatschefs sind Diktatoren, die sich über Menschenrechte in ihren Ländern hinwegsetzen.”

FEMEN ist eine feministische Bewegung, die 2008 in der Ukraine gegründet wurde. Sie stellen ihre Brüste mit Slogans beschrieben als eine Form ihres Protests zur Schau.

Mehr zum ThemaGedenken an Weltkriegsende – Spannungsgeladenes Spitzentreffen in Paris

,

,

,

,