FC Barcelona – Betis Sevilla: Malcom in der Startelf?

Die Zeit ohne Messi hat die Mannschaft mehr als gut bewältigt. Wettbewerbsübergreifend fünf Siege sowie zuletzt ein Unentschieden gegen Inter Mailand sorgen für eine komfortable Lage. Die Führung in der Liga will man weiterhin halten und nach Möglichkeit sogar den Vorsprung von 3 Punkten gegenüber Espanyol Barcelona ausbauen. Dies scheint auch nicht unwahrscheinlich, schließlich muss der Stadtrivale morgen nach Sevilla reisen und somit beim Tabellendritten antreten. 

Der Gegner

Voraussetzung dafür ist jedoch, dass man seine Aufgabe gegen Betis Sevilla souverän erledigt. Die Andalusier ihrerseits stehen auf Platz 14 in der Tabelle und haben seit vier Spielen in der Liga nicht mehr gewonnen, in der vergangenen Woche gab es ein torreiches 3:3 gegen Celta Vigo. In der Copa del Rey kann nach dem 1:0 Auswärtssieg gegen Racing Santander mit dem Weiterkommen gerechnet werden. Hervorzuheben ist, dass die Mannschaft von Quique Setién in der Europa League trotz einer relativ starken Gruppe noch ungeschlagen ist. Ein besonderer Erfolg ist hierbei auch der 2:1 Sieg über den AC Mailand. Mit 8 Punkten führt Real Betis die Tabelle an.

Das Problem aus spielerischer Sicht liegt insgesamt bei der Offensive: nur acht Tore in 11 Ligaspielen stellen eine magere Ausbeute dar, die nur von dem FC Valencia unterboten wird. Dafür weist Betis weniger Gegentore als Barça selbst auf, nämlich 12. Als Spieler zu nennen sind Sergio Léon und Joaquín im Sturm. Daneben hat man sich mit Takashi Inui und Sergio Canales im Sommer verstärkt. Auch zwei Bekannte kehren ins Camp Nou zurück, Cristian Tello und Marc Bartra, der in der Innenverteidigung eine große Rolle spielt. 

Der Kader

Der Kader im Überblick:

  • Marc-André ter Stegen
  • Nélson Semedo
  • Gerard Piqué
  • Ivan Rakitić
  • Sergio Busquets
  • Denis Suárez
  • Arthur Melo
  • Luis Suárez
  • Lionel Messi
  • Rafinha
  • Jasper Cillessen
  • Malcom
  • Clément Lenglet
  • Jordi Alba
  • Munir El Haddadi
  • Sergi Roberto
  • Arturo Vidal
  • Samuel Umtiti
  • Carles Aleñà

Aufgrund des Ausfalls von Coutinho und der Streichung von Dembélé hat Malcom gute Chancen, in die Startelf berufen zu werden. Das hat sich der Brasilianer auch verdient, konnte er doch nach seiner Einwechslung gegen Inter Mailand sein Talent zeigen und den zwischenzeitlichen Führungstreffer erzielen. Auch Lionel Messi wird wohl in die Startelf zurückkehren. In der Innenverteidigung kann man weiterhin mit Lenglet rechnen, möglich ist allerdings, dass der wiedergenesene Samuel Umtiti einige Minuten in der zweiten Halbzeit erhält. Im Übrigen ist auch Rotation angesagt, zu denken ist dabei insbesondere an Rakitic, der beispielsweise von Vidal ersetzt werden könnte.

Valverde vor der Partie 

Valverde lobte vor der Partie das gegnerische Team und betonte, dass betis den Ballbesitz suchen würde. Außerdem freute sich der Coach über die Rückkehr von Messi und Umtiti in den Kader. Die Gelegenheit nutzte er auch, um Alba und Lenglet zu loben: „Alba hat sich auf vielen Ebenen verbessert und arbeitet sehr viel. Die Berufung in die Nationalmannschaft hat er sich verdient. Lenglet ist ein sehr konzentrierter Spieler, der sich außerordentlich schnell anpassen konnte, was vor allem auf seiner Position nicht leicht ist. Wir sind sehr zufrieden mit ihm.”